Infos zum ÖBFD

Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) wurde 2011 mit dem Wegfall der allgemeinen Wehrpflicht eingeführt. Das im selben Jahr beschlossene Bundesfreiwilligendienstgesetz (BFDG) gibt hierfür in der Ausgestaltung den Rahmen. Im BFDG steht:

„(1) Der Bundesfreiwilligendienst wird in der Regel ganztägig als überwiegend praktische Hilfstätigkeit in gemeinwohlorientierten Einrichtungen geleistet, insbesondere in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, einschließlich der Einrichtungen für außerschulische Jugendbildung und für Jugendarbeit, in Einrichtungen der Wohlfahrts-, Gesundheits- und Altenpflege, der Behindertenhilfe, der Kultur und Denkmalpflege, des Sports, der Integration, des Zivil- und Katastrophenschutzes und in Einrichtungen, die im Bereich des Umweltschutzes einschließlich des Naturschutzes und der Bildung zur Nachhaltigkeit tätig sind. Der Bundesfreiwilligendienst ist arbeitsmarktneutral auszugestalten.“§3 Einsatzbereiche, Dauer

Der ÖkolgischeBundesfreiwilligendienst (ÖBFD) hat seine Einsatzstellen im Bereich Ökologie, Umwelt- und Naturschutz und ist der Zentralstelle „Förderverein Ökologische Freiwilligensdienste – FÖF- e.V. angeschlossen!
Der ÖBFD in Schleswig-Holstein lehnt sich an das FÖJ-Schleswig-Holstein an.

Hier noch einige Antworten auf vermutlich wichtige Fragen:

Wo finde ich eine passende Einsatzstelle?

Hier auf dieser Seite – in unserer Einsatzstellenliste.

Wo kann ich mich bewerben?

Die Bewerbung erfolgt über uns mit dem Bewerbungsformular und weiteren Unterlagen: Freiwillige*r werden!

Darf ich einen ÖBFD machen?

Ein ÖBFD können bei uns alle machen, die

  • zu Beginn des Jahrgangs noch keine 27 Jahre alt sind!
  • Interesse an ökologischen Themen haben und bereit sind sich in Vollzeit (ca. 39 Stunden pro Woche) in einer Einsatzstelle einzubringen.
  • die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben.
  • die Bereitschaft haben an fünf fünftägigen Seminaren teilzunehmen und bereit sind eines davon aktiv mit vorzubereiten und zu gestalten

Du kannst Dich mit jedem Schulabschluss und aus jedem Bundesland für den ÖBFD in Schleswig-Holstein bewerben!

Wie lange dauert mein ÖBFD?

Bei uns fängt der ÖBFD, je nach Einsatzstelle, immer  zwischen dem 1. Juli und dem 15. August an und dauert 12 Monate. Details dazu findest Du bei den Einsatzstellen.

Wie lang ist meine Beschäftigungszeit?

Bei unseren Einsatzstellen gilt eine Vollzeitbeschäftigung von 38,5 bzw. 40 Wochenstunden. Das kann je nach Einsatzstelle etwas variieren.

Welche Leistungen erhalte ich und wie sieht es mit Sozial- und Krankenversicherung aus?

Du erhältst ein Taschengeld, dessen Höhe sich am Taschengeld im FÖJ orientiert, sowie einen Miet- und Verpflegungszuschuss (insgesamt erhältst Du monatlich ca. 411.50 €). Bei einigen Einsatzstellen erhältst Du auch noch Arbeitskleidung.

Außerdem bist Du vollständig sozialversichert – in der Kranken-, Renten-, Arbeitslosen-, Pflege- und Unfallversicherung. Die Beitragszahlungen übernimmt Deine Einsatzstelle.

Kann ich eine Unterkunft in der Einsatzstelle bekommen?

Dies hängt von der Einsatzstelle ab. Infos dazu finden sich in den Einsatzstellenbeschreibungen.

Was hat es mit den Seminaren auf sich?

IMG_8859

4. Seminar ÖBFD-Jahrgang 14/15

IMG_7644

2. Seminar ÖBFD-Jahrgang 14/15

Dein ÖBFD beinhaltet bei einem 12 monatigen Dienst mind. 25 Seminartage, in denen Du Dich zusammen mit anderen ÖBFD-Freiwilligen unabhängig von den Themen Deiner Einsatzstelle mit verschiedensten Fragestellungen des Umwelt- und Naturschutzes beschäftigst. Manch ein*e Freiwillige*r bezeichnet die Seminare als das Herz des ÖBFDs. Wir legen viel Wert auf Partizipation, Teilhabe und Mitbestimmung. Eine Teilnehmerin des Jahrgangs 2015/2016 beschreibt, dass genau hierdurch die Seminare so „lebensnah“ seien.  Seminare werden häufig auch als Orte des Austausches und der Reflexion bezeichnet: spannend, motivierend und häufig unglaublich spaßig!