Einsatzstelle werden!

Allgemeines zur Anerkennung als Einsatzstelle im Bundesfreiwilligendienst

Über den Antrag auf Anerkennung als Einsatzstelle im BFD entscheidet das für den BFD zuständige Bundesamt – das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA). Wenn eine Einrichtung nicht direkt einem öffentlich-rechtlichen Rechtsträger angehört, braucht es, um einen Antrag stellen zu können,  über den Nachweis (z.B. durch einen Körperschaftsteuerfreistellungsbescheid), dass der Kernbereich dem Gemeinwohl dient. Aus dem dann schriftlich gestellten Antrag muss klar erkennbar sein, dass auch die Tätigkeiten der*des Freiwilligen ausschließlich in Bereichen der Einrichtung liegen welche dem Gemeinwohl dienen. Die genauen Richtlinien zur Anerkennung können hier eingesehen werden:

Einsatzstellen die eine Anerkennung als Zivildienststelle durch das Bundesamt für Zivildienst hatten müssen lediglich die Umwandlung des/der Platzes/Plätze in einen BFD-Platz/-Plätze beantragen.

Einsatzstelle werden bei uns (Ökologischen Freiwilligendienste Koppelsberg)

Wir als Träger betreuen nur Einsatzstellen, die den Tätigkeitsschwerpunkt für Freiwillige in den Bereichen Umwelt-, Naturschutz, der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung (BNE) und/oder der Eine-Welt-Arbeit legen. Unser Leitbild  gibt einen guten Eindruck, wie wir als Träger arbeiten wollen und was uns wichtig ist.

Über Rahmenbedingungen und über unser pädagogisches Konzept informieren wir Sie sehr gerne persönlich und beantworten Ihre Fragen. Bei einer Kooperation mit uns, unterstützen und beraten wir Sie bei der Erstellung eines Antrags auf Anerkennung als Einsatzstelle.

Zusammengefasst:

  • Der ÖBFD ist ein Bildungsjahr zur Orientierung von jungen Erwachsenen.
  • Die Arbeit der ÖBFD-Teilnehmenden erfolgt uneigennützig für den Natur- und Umweltschutz oder die nachhaltige Entwicklung.
  • Mit der Beschäftigung von Freiwilligen darf keinerlei Gewinnabsicht verbunden sein.
  • Der Einsatz der Freiwilligen muss arbeitsplatzneutral sein.
  • Die Einsatzstellen sollen den ÖBFD-Teilnehmenden vielfältige, abwechslungsreiche und praxisnahe Tätigkeiten im Umwelt- und Naturschutz oder der Bildung für Nachhaltigkeit anbieten und selbständiges Handeln (z.B. in eigenen Projekten) ermöglichen.

Jede Einsatzstelle im BFD muss sich einer Zentralstelle anschließen. Im ÖBFD würde sich die Einsatzstelle über uns als Träger automatisch der Zentralstelle „Förderverein Ökologische Freiwilligendienste (FÖF) e.V.“ (www.oeko-bundesfreiwilligendienst.de) anschließen. Zentralstellen übernehmen einen Teil der Verwaltungsarbeiten und sind im Allgemeinen Schlüsselstellen zwischen dem Träger und dem für den BFD zuständigen Bundesamt. Die Zentralstelle hat uns wiederum als Träger dazu beauftragt für Schleswig-Holstein die Einsatzstellen im ÖBFD und deren Freiwilligen zu betreuen – u.a. auch bei den mind. 25 Pflichtseminartagen der Freiwilligen.

Ökologische Freiwilligendienste Koppelsberg
im Hauptbereich Generationen und Geschlechter 
in der Nordkirche
Koppelsberg 5
24306 Plön
Tel.: +49-(0)4522-507 187
E-Mail: BFD{at}oeko-jahr.de
                cordruwisch{at}oeko-jahr.de